Bautechnische Prüfung

Um das hohe Sicherheitsniveau bei Bauvorhaben in Europa weiter zu gewährleisten, sind stets hohe Anstrengungen erforderlich, durch Sicherung

  • der Richtigkeit der Statik und
  • der fachgerechten Bauausführung.

In verschiedenen europäischen Ländern wird dies von Versicherungen organisiert, die entsprechende Fachleute beauftragen. In Deutschland ist dies die Aufgabe der Bauaufsicht, die sich der Hilfe von Prüfingenieuren für Bauwesen bedienen.

 

Prüfingenieure

Der Prüfingenieur für Bauwesen, auch Prüfingenieur für Baustatik oder kurz Prüfstatiker genannt, wird in Deutschland in der Regel von den Bauaufsichtsbehörden beauftragt. Bei vereinfachten Genehmigungsverfahren beauftragt der Bauherr den Prüfstatiker direkt.

Der Prüfingenieur ist ein unabhängiger, hoch qualifizierter Sachverständiger, der im Auftrag der Bauaufsicht tätig ist, um sicher zu stellen, dass die Standsicherheit von Gebäuden stets gewährleistet ist.

Unser Ingenieurbüro für Bauwesen verfügt mit seinem Team auf dem Gebiet der Prüfstatik über jahrzehntelange Erfahrung. Wir sind bundesweit (und darüber hinaus) tätig. Unserer Büros befinden sich in Wiesbaden, Mainz, Bad Homburg und Mannheim.

Prof. Kind und Dipl.-Ing. Knaack sind beide Prüfingenieure für alle Fachrichtungen (Stahl-/Metall-, Massiv- und Holzbau). Die Prüfingenieure sind in der Bundesvereinigung für Prüfingenieure (BVPI) zusammengeschlossen.

Die Vergütung der Prüfingenieure erfolgt auf der Grundlage einer Gebührenordnung. Bei der Abwicklung bedienen sich die Prüfingenieure, ähnlich wie auch Ärzte, Bewertungs- und Verrechnungsstellen (BVS https://www.bvs-hrs.de/cms/front_content.php) in den jeweiligen Bundesländern. Bei der Abwicklung bedienen sich die Prüfingenieure, ähnlich wie auch Ärzte, Bewertungs- und Verrechnungsstellen (BVS) in den einzelnen Bundesländern.

 

Das Vier-Augen-Prinzip für Qualität und Sicherheit im Bauwesen

Hohe Qualität und Sicherheit wird (z. B. im Automobilbau) durch intensive Qualitätskontrollen bei hohen Stückzahlen (Serienfertigung) gewährleistet. Im Bauwesen werden die meisten Bauwerke jeweils neu geplant und errichtet, um den speziellen Wünschen der Bauherrschaft und den Gegebenheiten vor Ort zu entsprechen. Fast stets werden die Planungsteams und die ausführenden Firmen neu zusammengestellt. Deshalb sind Bauwerke meist Prototypen und somit viel fehlerempfindlicher. Um dem zu begegnen, hat sich das Vier-Augen-Prinzip bewährt. Sicherheitsrelevante Konstruktionen (und das sind Bauwerke meistens) werden durch Prüfingenieure für Bauwesen geprüft. Sie kontrollieren Statiken und die Ausführungspläne hinsichtlich Standsicherheit und Brandschutz auf ihre Richtigkeit. Die bautechnische Prüfung erstreckt sich zusätzlich auf die einwandfreie fachliche Ausführung der Arbeit vor Ort.

Um den Titel „Prüfingenieur für Baustatik bzw. Bauwesen“ tragen zu dürfen, muss ein Diplom-Bauingenieur:

  • zehn Jahre Berufserfahrung beim Aufstellen und Prüfen von Standsicherheitsnachweisen (Statiken) für Bauwerke mit hohem bzw. sehr hohem Schwierigkeitsgrad nachweisen und
  • länger als Bauleiter (für ausreichend Praxisbezug) tätig gewesen sein und eine
  • erfolgreiche Prüfung vor der Obersten Bauaufsichtsbehörde ablegen.

Diese Prüfungen sind nachweislich sehr schwer. Es besteht sie nur jeder 6. bis 10. zur Prüfung zugelassener Teilnehmer. Bundesweit arbeiten z. Zt. ca. 600 Prüfingenieure.

 

Wer ist zur Überprüfung der statischen Unterlagen durch einen Prüfingenieur verpflichtet?

Die Bauordnungen der Bundesländer legen fest, welche Bauwerke prüfpflichtig sind. Das sind alle größeren Bauvorhaben, wie z. B.

  • Mehrfamilienhäuser mit Tiefgaragen
  • Hallen, Industrieanlagen, Hochregallager
  • Türme, Maste, Membrankonstruktionen
  • Sonderbauten, wie Schulen, Kitas
  • Bahnhöfe, Brücken

Die bautechnische Prüfung ist für kleinere Gebäude wie Ein- und Zweifamilienhäuser sowie kleinere Gewerbebauten zwar nicht mehr zwingend vorgeschrieben, dennoch empfiehlt sich das Hinzuziehen eines Prüfingenieurs für Baustatik bei jedem Bauvorhaben, um einwandfreie Statik sowie Ausführung zu gewährleisten. Bauliche Fehler mit hohen Folgekosten können vermieden werden.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne beratend zur Verfügung.